UNI-Siegen - Arbeitskreis Verkehr

Arbeitskreis Verkehr an der UNI-GH-Siegen befasste sich im Zeitraum von 1990 bis 1997 mit dem zunehmenden Verkehr in der Umgebung der Siegener Universität.

"Wenn die Verkehrsentwicklung auf dem Haardter Berg so fortschreitet wie bisher, wird es bald den totalen Verkehrszusammenbruch geben", betonte Sprecher Achim Walder auf der Gründungssitzung des Arbeitskreises Verkehr an der Uni-GH Siegen. Die Mitglieder verwiesen darauf, daß die Zahl der Studenten in den letzten Semestern stark zugenommen habe und ein großer Teil der Studenten mit dem eigenen Auto zur Hochschule fahre. Wer einmal die Parkgewohnheiten gesehen habe, der erkenne, daß der Bau von neuen Parkhäusern das Verkehrschaos nur geringfügig vermindern könne. Der Arbeitskreis fordert eine Verdichtung der Busverbindungen von der Hochschule bis nach Weidenau am Nachmittag und abends sowie mehr Busse zum Studentenwohnheim nach Bürbach. Das wenig genutzte Oberdeck des Parkhauses im Siegerland-Zentrum solle den Studenten mit einer verbilligten Fahrkarte der VWS zum Haardter Berg kostenlos zur Verfügung gestellt werden, Vorgesehen ist eine schriftliche Wohnort/Verkehr-Befragung aller Studenten im Februar 1991 in der Zeit der Ruckmeldung für das neue Semester. Die Ergebnisse pollen von einer AB-Maßnahme zur Entwicklung eines Verkehrskonzepts ausgewertet werden. Ebenfalls gefordert wird eine Anpassung der Busfahrpläne an den im Juni 1991 anstehenden neuen Taktverkehr der Bundesbahn. Dringend notwendig sei die Einrichtung von neuen Buslinien aus Kreuztal, mindestens aber aus Geisweid und von Netphen direkt zur Hochschule. Notwendig sei auch ein Tarifverbund zwischen Bundesbahn und VWS.

Berichte und Presseartikel

(Mit freundlicher Genehmigung und Dank an Westfälischer Rundschau, Westfalen Post, Siegener Zeitung, Rhein-Zeitung und Siegerner Hochschulzeitung)

2013

2001

1994

1993

1992

1991

1990

.


Möchten Sie einen Kommentar zu dieser Seite schreiben ? => Kommentar

top back