UNI-Siegen - Arbeitskreis Verkehr

Arbeitskreis Verkehr sammelte die Spenden
Neue Parkplätze für die Uni-Fahrräder

Pressespiegel: AK-Verkehr (vgl. Westfälische Rundschau: 24-07-1992)

Neue Fahrradständer an der UNI (Foto: A.Walder)

Täglich fahren bis zu 400 Studenten und Angestellte mit dem Fahrrad zur Uni-GH auf den Haardter Berg. Doch gibt es Im Bereich der Hochschule bisher kaum geeignete Abstellplätze für die teilweise recht teuren Zweiräder. Folge: Bedienstete und Studenten schleppen ihr Rad Treppenaufgänge hinauf um einen der begehrten Plätze an einem Geländer zu ergattern, wo sie ihr wertvolles Gefährt anketten und somit vor Langfingern schützen können.

Die Hochschulverwaltung sah sich aufgrund fehlender Finanzen bisher nicht in der Lage, die Situation durch die Aufstellung geeigneter Fahrrad-Abstellanlagen zu entschärfen. Mit privaten Spenden will der Arbeitskreis Verkehr insgesamt 400 (Fahrrad-) Stellplätze finanzieren - ein Kostenvolumen von rund 40000 DM. Gestern stellte Achim Walder während eines Pressegespräches die erste Abstellanlage in der Adolf-Reichwein-Straße vor. Rektor Prof. Dr. Klaus Sturm bedankte sich bei der Übergabe "trotz aller Rückschläge" für den langen Atem des vor zwei Jahren gegründeten Arbeitskreises.

In Zusammenarbeit mit dem ADFC wurden die Aufstellungspläne am Bildungshügel erstellt - nicht mit mit dem Einverständnis der Hochschulverwaltung. Ein weiteres Problem ist die Fundamentierung der Fahrrad-Ständer. Hier kämen bis zu 1000 DM pro Einheit auf den Arbeitskreis zu. ,,Für uns somit nicht zu finanzieren", erklärte Achim Walder. Daher ist der Prototyp auch einfach etwas unpraktisch "obererdig" auf dem Verbundpflaster montiert. Sollte die Hochschule in.. Zukunft nicht diese Kosten übernehmen, müssen die Ständer - in etwas geringerer Bauhöhe - weiterhin "auf Putz" angebracht werden.

.


Möchten Sie einen Kommentar zu dieser Seite schreiben ? => Kommentar

top back