UNI-Siegen - Arbeitskreis Verkehr

Sponsoren für Fahrradständer
an der Hochschule gesucht

Pressespiegel: AK-Verkehr (vgl. Siegener Zeitung: 10-04-1992)

Die Verkehrsbefragung Im Februar 1991 hat gezeigt, dass etwa 400 Studenten, wenn auch nicht regelmäßig, mit dem Fahrrad zur Uni fahren. An einem kalten Märzmorgen zählten die Mitglieder des ,,Arbeitskreises Verkehr" die Fahrräder vor den einzelnen Gebäuden, es waren mehr als 200. Gespräche mit der Hochschulverwaltung, so teilte der Arbeitskreis jetzt mit, hätten ergeben, dass weitere Fahrradständer wegen der Kosten nur in kleinem Rahmen aufgestellt werden könnten. Erst im letzten Jahr seien für 830 000 DM Parkplätze für 32 Autos an der Uni errichtet worden.

Der Arbeitskreis sucht deshalb nach anderen Möglichkeiten. Uwe Latsch, Hochschulangehöriger und Mitglied des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs (ADFC) machte den Vorschlag, Fahrradständer privat zu finanzieren. Zunächst wurden alle möglichen Stellplätze untersucht und in einer Dokumentation mit Fotos zusammengestellt. Anfragen bei Herstellern hätten Preise zwischen 70 und 100 DM ergeben. 200 bis 300 Fahrradständer sollen beschafft und auf die drei Gebäude verteilt werden. Die Uni übernehme die Montage. Derzeit werden die vorbereiteten Unterlagen an einige Firmen und Organisationen verschickt. Ober den Verein ,,Alles für Siegen" könnten Spendenquittungen ausgestellt werden. Der Arbeitskreis hofft, durch diese Aktion endlich die erforderliche Menge an Fahrradständern bereitstellen zu können und auch in diesem Fall die Verkehrsprobleme zu verringern.

.


Möchten Sie einen Kommentar zu dieser Seite schreiben ? => Kommentar

top back