UNI-Siegen - Arbeitskreis Verkehr

76 Prozent zum ÖPNV-Umstieg bereit

Pressespiegel: AK-Verkehr (vgl. Westfälische Rundschau: 10-04-1991)

Die VWS machte den AK-Mitarbeitern einige feste Zusagen: So wird ab Beginn des neuen Fahrplans (2. Juni) die abendliche Bus-Lücke mit einer Verbindung um 21 Uhr geschlossen. Dieser Bus und der um 20 Uhr sollen Anschluß nach Bürbach zum Studentenwohnheim haben. Die Fahrten der Linien 33 und 41 zur Hochschule werden um fünf Minuten vorverlegt. Außerdem soll der bisher halbstündliche Nachmittagsverkehr zur und von der Uni verdichtet werden; geplant ist weiterhin, daß die Busan- schlüsse mit dem. neuen Taktverkehr der Bundesbahn koordiniert werden. Von Netphen aus soll eine Direktverbindung eingerichtet werden.
Die Ergebnisse und Auswertungen des Arbeitskreises wurden von allen Seiten und uneingeschränkt begrüßt. Die Schlußfolgerungen allerdings waren unterschiedlich. 9000 Uni-Angehörige seien von ÖPNV-Angeboten potentiell zu erreichen, sagte Dr. Erdmann, Leiter des Liegenschaft-Dezernats.
Aber auch jenem Drittel, das auf Individualverkehr angewiesen sei, müßten Park- und Stellmöglichkeiten geboten werden. Ein Fragebogen-Beantworter scheint sogar mit einem PS zur Uni kommen zu wollen - er forderte eine Pferdetränke.

.


Möchten Sie einen Kommentar zu dieser Seite schreiben ? => Kommentar

top back